Bücher

Großbanken, Industriemonopole und StaatKurt Gossweiler
Großbanken, Industriemonopole und Staat

Ökonomie und Politik – 1914 bis 1932

PapyRossa Verlag
Softcover DIN A 5, etwa 400 Seiten
ISBN 978-3-89438-519-4
Erscheinungstermin: Juni  2013

Ab 1. Mai 2013
EUR 24,00

 

Über dieses Buch:

1971 erstmals veröffentlicht, haben die Forschungsergebnisse von Kurt Gossweiler zur deutschen Wirtschaftsgeschichte in Kaiserreich, Erstem Weltkrieg und Weimarer Republik nichts an Bedeutung verloren. Es geht um die Frage, wie die Industrie- und Finanzkonzerne ihre ökonomische in politische Macht umsetzten, wie sie um Einfluss auf den Staatsapparat konkurrierten, welche unterschiedlichen Strategien sie in der Innen- und Außenpolitik verfolgten und wie ihre grundsätzlichen Interessen trotz aller Gegensätze zu gemeinsamen Zielsetzungen führten. Wie stets auf ein enormes Archivmaterial gestützt, geht Gossweiler Problemstellungen nach, die in der aktuellen Geschichtsschreibung vernachlässigt werden, und deckt die Wurzeln für Entstehung und Entwicklung unterschiedlicher Gruppierungen im deutschen Finanzkapital auf. Besonderen Wert legt er auf die oft vernachlässigte Rolle der Großbanken und den Einfluss des US-Finanzkapitals und einer an ihm orientierten Fraktion in den deutschen Wirtschaftseliten.

 

bei PAPYROSSA bestellen

widerdenKurt Gossweiler
Wider den Revisionismus

Verlag zur Förderung der
wissenschaftlichen Weltanschauung
München 1997, 410 S., broschiert
ISBN: 3-00-002404-2

 

bei AMAZON bestellen

Über dieses Buch:
Ein aktueller Sammelband unterschiedlicher Aufsätze aus verschiedenen Epochen. Das Hauptanliegen dieser zusammengestellten Aufsätze ist es, Hintergründe der erfolgreichen Zerschlagung der sozialistischen Gesellschaftsordnungen in Ost-Europa, insbesondere der Sowjetunion, zu untersuchen. Dabei konzentriert sich Gossweiler insbesondere auf die Analyse jener Prozesse, welche die in Ost-Europa regierenden kommunistischen Parteien – seit Chrustschow – schrittweise veränderten und zur Basis für die dann erfolgte Zerschlagung des Sozialismus wurden.

 


 

taubenf1Kurt Gossweiler
Die Taubenfuß-Chronik

oder Die Chruschtschowiade 1953-1964
Bd. I 1953 bis 1957

München, 2002
1. Aufl., 412 S.; 20,00 Euro
ISBN 3-00-008773-7


 

Taubenfußchronik Bd.2Kurt Gossweiler
Die Taubenfuß-Chronik
oder Die Chruschtschowiade 1953-1976
Bd. II 1957 bis 1957

 

 

München, 2003
1. Aufl., 534 S.; 20,00 Euro
ISBN 3-00-015517-1

Verlag zur Förderung der wissenschaftlichen Weltanschauung
Tulbeckstr. 4, 80339 München
Tel.: 089-540 703 46; Fax: 089-540 703 48

Der Autor über dieses Buch:

„Das politische Tagebuch besteht aus zwei Hauptteilen. In Teil I – niedergeschrieben in den Monaten Dezember 1956 bis Januar 1957 – ließ ich an Hand von Zeitungsnotizen noch einmal die Ereignisse vom März 1953 – vom Tode Stalins also – bis Ende 1956 Revue passieren, um einen durch die Ereignisse in Ungarn verstärkten bestimmten Verdacht, die Rolle Chruschtchows betreffend, zu widerlegen oder zu verifizieren. Diese Überprüfung führte – leider – zu dem Ergebnis, dass der Verdacht begründet war – der Verdacht nämlich, dass mit diesem „Reformer“ in Wahrheit ein Antikommunist an die Spitze der Partei Lenins gelangt war – so unwahrscheinlich mir auch das erschien und allzu vielen auch heute noch erscheint, trotz vorliegender Beweise.

In Teil II vefolge ich – ausgehend von der gewonnenen Gewissheit über die wahre Rolle Chruschtschows, diese aber doch immer neu in Frage stellend und überprüfend, den weiteren Weg der KPdSU und der Länder des Sozialismus, das heißt den jahrelangen erbitterten, aber vorwiegend verdeckten bzw. verfälschten Kampf zwischen den Kräften des modernen Revisionismus und den marxistisch-leninistischen Kräften in den komunistischen Parteien und in den sozialistischen Ländern, bis zum endlich doch – aber viel zu spät – erreichten Sturz Chruschtschows, dieses Hoffnungsträgers der Regierenden in den Metropolen des Westens.

Die Chronik – jedoch nicht das Tagebuch selbst – schließt mit dem hoffnungsvoll stimmenden Ereignis des Oktober 1964 ab. Wenn sie dazu beiträgt, in der kommunistischen und der Arbeiterbewegung einer einheitlichen Auffassung über die tatsächlichen Ursachen der keineswegs unausweichlichen, sondern vermeidbaren Niederlage, und darüber näher zu kommen, wodurch der keineswegs unmögliche, sondern fast schon sichere, nicht mehr zurückzudrängende Sieg über den Imperialismus in diesem Jahrhundert verhindert wurde, dann hätte dieses Tagebuch, das ursprünglich nur der Selbstverständigung diente, doch noch einen über das Persönliche hinausreichenden gesellschaftlichen Nutzen erzielt und seine Veröffentlichung gerechtfertigt.“

 


 

am endePeter Hacks
Am Ende verstehen sie es
Politische Schriften 1988 bis 2003
Nebst dem Briefwechsel mit
Kurt Gossweiler 1996 bis 2003

 

Eulenspiegel Verlag
Das Neue Buch, Berlin, 2005
ISBN 3-359-01626-2


 

truemmerAndré Thiele (Herausgeber)
In den Trümmern ohne Gnade
Festschrift für Peter Hacks

Aus Anlaß des 75. Geburtstags von Peter Hacks äußern sich Kollegen, Journalisten, Wissenschaftler – darunter Kurt Gossweiler – zur Person und zum Schaffen des Autors.

Eulenspiegel
256 Seiten
14.90 EUR

Über dieses Buch:
Dem Genie zum Dank, dem Mann zum Gruße: Der 75. Geburtstag von Peter Hacks ist Anlaß dieser Festschrift. Sämtliche Beiträge des Buches sind für dieses Festschrift entstanden und werden erstmals veröffentlicht. Mit Beiträgen von: Helmut Baierl, Nick Barkow, Alfredo Bauer, Stefan Eggerdinger, Klaus Ensikat, Eberhard Esche, Frank Flegel, Georg Fülberth, Robert Gernhardt, Peter Gosse, Kurt Gossweiler, Egbert Herfurth, Hans Heinz Holz, Hans Jochen Irmer, Otto W. Johnston, H. Kant, Rainer Kirsch, Felix Klopotek, Wolfgang Kohlhaase, Ludo Martens, Jens Mehrle, Thomas Metscher, G. Ruth Mossner, André Müller sen., Dieter Noll, Volker Riedel, Günther Rücker, Arnold Schölzel, Gisela Steineckert, Klaus Steiniger, Armin Stolper, Horst Tomayer, Heidi Urbahn de Jauregui, S. Wagenknecht, Ella Wengerowa, Rayk Wieland


 

grossbaKurt Gossweiler
Großbanken Industriemonopole Staat

Ökonomie und Politik des staatsmonopolistischen Kapitalismus in Deutschland 1914-1932

 

1975 (deb) 423 S.

Berlin (Deutscher Verlag der Wissenschaften) 1971
Leinen, Schutzumschlag, Oktav, 428 S.


 

 

kapitalKurt Gossweiler
Kapital, Reichswehr und NSDAP

Die Frühgeschichte – 1919 bis 1924

PapyRossa Verlag
Paperback DIN A 5, etwa 550 Seiten
ISBN 978-3-89438-455-5
Erscheinungstermin: Herbst 2011


Subskriptionspreis
ca. EUR 22,40 [D] / EUR 23,10 [A] / SFR 32,50

nach Erscheinen
ca. EUR 28,00 / EUR 28,80 / SFR 39,90

bei PAPYROSSA bestellen


 

auffaschKurt Gossweiler
Aufsätze zum Faschismus

Köln (Pahl Rugenstein), 1988,
2 Bde 728 S.

Berlin (Akademie-Verlag), 1988
2., durchgesehene Auflage, 729 S.
Vorwort von Rolf Richter

Berlin (Akademie-Verlag) 1986
1. Auflage, Pp., geb., Oktav, 724 S.
Vorwort von Rolf Richter

bei AMAZON bestellen


 

 

putschKurt Gossweiler
Der Putsch der keiner war

Die Röhm-Affäre 1934 und der Richtungskampf im deutschen Faschismus

 

PapyRossa Verlag
Broschur, 496 Seiten
ISBN 978-3-89438-422-7
erschienen im Dezember 2009

EUR 28,00 [D] / EUR 28,80 [A] / SFR 39,90

 

 

Über dieses Buch:

Dass die Mordaktion vom Juni 1934, der der Stabschef der SA, Ernst Röhm, zusammen mit einem Großteil von deren Führungskorps zum Opfer fiel, eine Präventivmaßnahme gegen einen drohenden Putsch gewesen sei, glaubt kaum noch jemand. Bis heute hält sich dagegen die Auffassung, es habe sich dabei um eine persönliche Abrechnung und eine bloße Machtintrige innerhalb der Nazi-Führung gehandelt. Allenfalls wird darin noch ein Machtkampf zwischen Reichswehrgeneralität und SA-Führung gesehen. Demgegenüber weist Kurt Gossweiler in seiner erstmals 1983 erschienenen und lange vergriffenen Untersuchung auf der Basis eines umfassenden Archiv- und Quellenstudiums nach, wie unzulänglich solche Interpretationen sind. Überzeugend belegt er, dass die damaligen Ereignisse Ausdruck eines Richtungskampfes zwischen den mächtigsten Kapitalgruppen und zugleich der Versuch waren, eine Krise, die der faschistischen Diktatur in ihrer Konsolidierungsphase drohte, mit einem Gewaltstreich zu beenden.

bei PAPYROSSA bestellen

 

 


 

Die Röhm-Affaire - OriginalausgabeKurt Gossweiler
Die Röhm-Affäre

Hintergründe – Zusammenhänge – Auswirkungen

 

1983, 614 S. broschiert
ISBN: 3760951511

bei AMAZON bestellen

 

 

 


 

strasserKurt Gossweiler
Die Strasser-Legende

Auseinandersetzung mit einem Kapitel des deutschen Faschismus

 

Berlin (edition ost/Neues Berlin) 1994
Broschiert
ISBN: 3929161109

bei AMAZON bestellen

 


 

faschggwKlaus Drobisch, Kurt Gossweiler, Dietrich Eichholtz
Faschismus in Deutschland

Faschismus der Gegenwart

 

PAHL-RUGENSTEIN (1983)
Broschiert

bei AMAZON bestellen


 

 

faschforDietrich Eichholtz, Kurt Gossweiler
Faschismusforschung

Positionen, Probleme, Polemik

 

PAHL-RUGENSTEIN (November 1982)
Gebundene Ausgabe

Berlin (Akademie) 1980
459 S. 2. Aufl. Ln.

bei AMAZON bestellen